Startseite | STV-News | Termine | STV-Geschäftsstelle | Links | Webmaster | Datenschutz | Impressum
    Sie befinden sich hier: Vereinsleben » Nachrichten
Startseite

Abteilungen


Badminton
Basketball
Cheerleading
Faustball
Fußball
Handball
Kanu
Nordic Walking
Ski
Tanzen
Tennis
Turnen
Volleyball

Schwertkampf

Vereinsleben

Nachrichten
Vereinsanlagen
Boule-Bahn
Vorstand
Jugend/Integration
Jahreshefte
Newsletter
Termine
Stellenbörse

Mitgliedschaft

Anmeldung
Vereinssatzung
Beitragsordnung
Jugendordnung
Ehrenordnung
Geschäftsstelle
Mitgliederstatistik

Specials

150-jähriges Jubiläum
Siegburger Schnelle
Bau Kunstrasenplatz
Sommerfest 2008
STV im Fernsehen
140-jähriges Jubiläum




Artikel vom 25.10.2011   38. Bitburger Wildwasserrennen

„Minus vier Grad! Muss ich jetzt wirklich aufs Wasser?“ Irgendetwas in der Art hat am Sonntagmorgen wahrscheinlich jeder Nachwuchstrainer im Wildwasserrennsport von seinen Schützlingen zu hören bekommen.

Zum 38. Bitburger Wildwasserrennen auf der Prüm waren zahlreiche Kanuten aus dem gesamten Bundesgebiet angereist, um die Irreler Wasserfälle zu bezwingen. In der Kanuszene ist diese Strecke als eine der anspruchvollsten, natürlichen Wildwasserstrecken Deutschlands bekannt. Deshalb findet hier alljährlich ein saisonabschließendes Ranglistenrennen des Deutschen Kanu-Verbandes für Junioren und Senioren statt.

Doch auch für den Nachwuchs ging es unterhalb der Wasserfälle darum, die Bootsbeherrschung in wildem Wasser zu zeigen und trotz Steinen, hohen Wellen, scharfen Kurven und überhängenden Ästen die schnellste Route ins Ziel zu finden. Doch früh morgens, als es zum Training aufs Wasser ging, hätte so mancher Schüler lieber die Skiausrüstung ausgepackt, als jetzt in das mit Raureif überzogene Boot zu steigen. Mit „Paddelpfötchen“, so nennt man in der Szene eine Art Stulpen, die Paddelschaft und Hände wärmend umschließen, gingen dann die meisten trotzdem gegen 9 Uhr zur notwendigen Trainingsfahrt aufs Wasser. Im anschließenden Wettkampf muss die Strecke nämlich auch von den kleinsten Sportlern bereits selbständig, im Minutenabstand startend, bewältigt werden.

Vom Siegburger Turnverein ging in der Eifel nur Franziska Gawehn an den Start und trat einmal mehr im Feld der weiblichen Schüler C gegen ihre Freundin aber auch stärkste Konkurrentin Nia Kroener aus Wiesbaden an. Als vorletzte Starterin konnte Gawehn im Ziel mit 13:12,3 eine neue Bestzeit aufstellen. Dann hieß es abwarten, ob Kroener das noch unterbieten kann. Am Ende waren es gute 10 Sekunden, um die die Kreisstädterin auf Platz zwei verwiesen wurde. Gemeinsam bejubelten die Freundinnen jedoch, es erneut der gesamten Konkurrenz gezeigt zu haben.

Freude über die Silbermedaille gab es auch bei Sabine Füßer. Die Troisdorferin, in diesem Jahr für die Kanu-Schwaben Augsburg unterwegs, fuhr souverän durch die Wasserfälle und musste sich nur einer weiteren Nationalmannschaftsfahrerin, Manuela Stöberl aus Rosenheim, geschlagen geben. Auch die Renngemeinschaft im Canadier Zweier mit Maik Schmitz vom KCD Siegburg und Mathias Nies vom FFB Brühl belegte Platz zwei. Trotz guter Route durch die Wasserfälle nicht ganz zufrieden war Andreas Mohr (ebenfalls KCD). Er belegte im stark besetzten Feld der männlichen Junioren den sechsten Platz.




  Nachrichten 2020
Datum Titel Abteilung
23.03.2020 Spiel- und Trainingsbetrieb eingestellt Hauptverein
12.01.2020 Mitgliederversammlung der Tanzsportabteilung Tanzsport
01.01.2020 Vereinsnachrichten 2019/2020 Hauptverein




  Nachrichten 2016 bis 2019

Artikel anzeigen/ausblenden




  Nachrichten 2011 bis 2015

Artikel anzeigen/ausblenden




  Nachrichten 2006 bis 2010

Artikel anzeigen/ausblenden





nach oben